R

14 h für die Rheumatologie? Zu wenig.
Wissen, Denken, Machen: #rhmtlgy

Knobeln, Forschen, Helfen:
Rheumatolog:innen

Für die Kriminalist:innen unter den Mediziner:innen

FreiGang: Augen auf bei der Wahl des Fachgebietes

Lea und Beron fragen nach: Ist die Doktorarbeit unausweichlich oder nur nice to have? Was bedeutet eigentlich die weltweite Digitalisierung für die Medizin? Ersetzen Apps bald den Arztbesuch? Was sind die Trends der Zukunft? Und wie finde ich eigentlich den richtigen Weiterbildungsplatz?

In der zweiten Staffel FreiGang spricht unsere neue Moderatorin Lea, Medizinstudentin und Doktorandin, mit angehenden und praktizierenden Rheumatolog:innen, die z.B. Doktorarbeit schreiben, die Digitalisierung voran bringen oder in der Weiterbildung sind.

Bilde dir deine Meinung – gib deinen Fragen eine Stimme und schreib' uns ein Feedback. Folge uns auf unserem Insta-Account, um keinen FreiGang zu verpassen! Nur wer fragt, bekommt auch Antworten.


FreiGang 14:
Gesucht: Weiterbildungsplatz in der Rheumatologie

Wie schwer ist es nach dem Medizinstudium eine Weiterbildungsstelle zu finden? Wird man als junge Ärztin ernst genommen? Wie viel Verantwortung trägt man und fühlt man sich auch mal überfordert? Marie-Therese Holzer, Ärztin in Weiterbildung, teilt ihre Erfahrungen und gibt wertvolle Tipps.


FreiGang 13:
eHealth & ePA = work in progress

Wie erleben Patient:innen die Digitalisierung in der Patientenversorgung? Wo liegen die Vorzüge und wo gibt es noch Schwierigkeiten? Matthias Diener setzt sich seit Jahren mit der Digitalisierung auseinander und treibt diese aus Patientenperspektive voran.

Im FreiGang angesprochene Links:


FreiGang 12:
Digitalisierung = bessere Versorgung?

Vielleicht konntest du bereits die Vorteile der Digitalisierung in deinem Medizinstudium erleben. Aber wie sieht es in der Praxis aus? Wo werden digitale Tools bereits erfolgreich eingesetzt? Wie wirkt sich das auf die Kommunikation zwischen Ärzt:in und Patient:in aus? Und was steht der Digitalisierung im Bereich Medizin derzeit noch im Weg?


FreiGang 11:
Doktorarbeit im Realitätscheck

Das Schreiben der Doktorarbeit wirft bei den meisten sehr viele Fragen auf. Wie finde ich ein Thema und wie festgelegt bin ich auf das Fachgebiet? Wie gehe ich am besten vor? Schreibe ich eine experimentelle oder datenbasierte Arbeit? Wie läuft die Betreuung und wie sieht der Alltag aus, wenn ich an meiner Dissertation schreibe? Solche und weitere Fragen beantwortet Doktorandin Anne Beenken im FreiGang.


FreiGang 10:
Morbus Bechterew, Ninja & Medizinstudentin?

Medizinstudentin, Fitnesstrainerin und rheumakrank – Wie passt das zusammen? Lynne Winkler ist das beste Beispiel dafür. Sie möchte anderen Betroffenen zeigen, was trotz ankylosierender Spondylitis (Morbus Bechterew) alles möglich ist – insbesondere im Hinblick auf Sport. In diesem FreiGang spricht sie mit Beron offen über ihre persönliche Geschichte mit rheumatischer Erkrankung – von der Diagnose bis zu den Auswirkungen im Alltag. 


FreiGang 9:
Zzz... Langeweile in der Rheumatologie?

Du bist noch unentschlossen, wohin dich dein Weg nach deinem Medizinstudium verschlägt? Vielleicht ist die Rheumatologie deine Zukunftsperspektive. Prof. Dr. med. Markus Gaubitz spricht in diesem FreiGang über die Faszination des Fachs und seinen Weg dorthin.


FreiGang 8:
Open Science – zukunftsfähig?

Wissen wird zugänglicher – Forschungsdaten, Laborberichte und andere Forschungsprozesse könnten in Zukunft für jede:n frei abrufbar sein. Die zunehmend digitaler gestaltete Kommunikation fördert den Austausch von Informationen in der Wissenschaft, aber auch in die Gesellschaft. Klingt gut? Zu gut? Welche Risiken birgt diese Entwicklung? Welche Herausforderungen gilt es in Zukunft zu meistern? Ist freies Wissen für jede:n realistisch? Prof. Burmester spricht mit Beron über die Folgen der Digitalisierung in der Medizin.


FreiGang 7:
Wenn Forscher:innen forschen – zwischen Patient:innen und Drittmittelakquise

Wie wird man Forscher:in? Wie gelingt der Spagat zwischen der Arbeit an Patient:innen und der Forschung? Prof. Dr. med. Gerd Burmester aus der Berliner Charité antwortet.


FreiGang 6:
Lässt sich Lehre lernen?

Prof. Dr. med. Markus Gaubitz gibt Einblicke wie er Rheumatologie lehrt. Aber wie lernt man lehren? Was macht eine gute Vorlesung aus? Was sollte in Zukunft geändert werden?


FreiGang 5:
Famulatur und PJ

Laura Conrad berichtet von ihren Erfahrungen aus der Famulatur in der Rheuma­tologie, beschreibt ihre Zeit dort, spricht über Heraus­forderungen, Unterschiede zu anderen Famulaturen, besonders spannende Fälle und darüber, welche Änderungen sie sich für die Lehre wünscht.


FreiGang 4:
Weiblich, Jung, 
Professorin = 
Minderheit?

Prof. Dr. med. Bimba Hoyer spricht mit Beron über (Un)gerechtigkeiten, Herausforderungen und Chancen für Frauen und Minderheiten.


FreiGang 3:
24/7 Rheumatologie?

Beron trifft Dr. med. Silke Zinke, niedergelassene Rheumatologin, Vorsitzende des Berufsverband Deutscher Rheumatologen e.V. , und befragt sie zu ihrem Praxisalltag: zu Patientenschicksalen, zu Herausforderungen und Verantwortung.


FreiGang 2:
Sind Assistenzärzt:innen die Arbeitstiere der Station?

Dr. med. Martin Krusche, Assistenzarzt an der Charité, gibt ehrlich Auskunft über seinen Berufsalltag: über Hürden, Verantwortung, Patientenschicksale, Arbeitszeiten, Gehalt und Digitalisierung.


FreiGang 1:
Klinik, Praxis, Kinder – keine Zeit?

PD Dr. med. Diana Ernst, Rheumatologin aus Hannover, managed parallel eine Teilzeitstelle als Oberärztin, eine Teilzeitstelle in einer Praxis und eine Familie mit drei kleinen Kindern. Sie gibt zum Serienauftakt in der Folge „Klinik, Praxis, Kinder – keine Zeit?“ Einblicke in ihren beruflichen Alltag und wie sie zum Beispiel reagiert, wenn überraschend die Kita anruft.

Nächstes Thema:

06.06.2022 Wie schwer ist es nach dem Medizinstudium eine Weiterbildungsstelle zu finden? Wird man als junge Ärztin ernst genommen? Wie viel Verantwortung trägt man und fühlt man sich auch mal überfordert? Marie-Therese Holzer, Ärztin in Weiterbildung, teilt ihre Erfahrungen und gibt wertvolle Tipps.